Unsere Hilfsangebote

Unser Verein bietet offene und geschlossene Gesprächsgruppen für trauernde Eltern und Kinder an.
 


Was geschieht in diesen Gruppen?
 
Durch das Leid hindurch, nicht am Leid vorbei, führt der Weg in neues Leben. In den Gruppen finden die Trauernden nach dem Tod des Kindes den schützenden Raum, in dem dieses Leid zugelassen werden darf - ohne Angst vor Bewertung oder gar Verurteilung, ohne Angst vor vordergründiger Vertröstung in Form oft gut gemeinter aber verletzender Ratschläge. Hier darf erinnert werden immer wieder, bis der Schmerz der Erinnerung sich wandelt in einen kostbaren Schatz, der das Fundament für das Experiment Zukunft wird.
 
Aus mitgeteilter Trauergeschichte wachsen verwaiste Eltern so in geteilte Lebensgeschichte hinein.
 
Trauer ist keine Krankheit, kann aber krank machen zumal in unserer leistungsorientierten Gesellschaft, die wenig Raum lässt für den, der nicht funktioniert. Nicht gelebte Trauer ist oft genug der Auslöser für unzählige psychosomatische und körperliche Erkrankungen.